Shin Ryu Kai » Shomen

Shōmen (jap. 正面Vorder- / Frontseite) bezeichnet in Japan die Vorderseite eines Kampfkunst-Dojo. Traditionell liegt das Shōmen dem Eingang des Ortes für das Training der Kampfkünste, z. B. eine Sporthalle, gegenüber. Das Shōmen kann der Ehrenplatz des Raums (Kamiza 上座) sein. Es steht stellvertretend für die Kampfkunst und den philosophischen Hintergrund dieser Kampfkunst.

Rei, der japanische Dankes- und Höflichkeitsausdruck, verlangt, dass dem Shomen beim Betreten, wie einer Person zur Begrüßung, eine Verneigung entgegengebracht wird. Neben der Verneigung beim Betreten und Verlassen des Dojo, kann auch zu Beginn einer jeden Trainingseinheit dem Shōmen, noch vor dem Sensei, mit einer Verbeugung im Sitzen (Rei) Respekt und Höflichkeit gezollt werden. Beides wird in Deutschland auch Angrüßen genannt. Dieses Rei hat an sich keine religiöse Bedeutung. Es sind Gesten der Höflichkeit: „Danke, dass ich hier üben darf.“ Beim Abgrüßen  geschied dies in umgekehrter Reihenfolg. Es wird sich zuerst vor Mittrainierenden verbeugt und dann vor dem Shomen. Normalerweise Sitzen die Schüler gegenüber vom Shomen und der Lehrer zwischen Schomen und den Schülern. Wir sitzen im Kreis und wenden uns sowohl am Anfang als auch zum Trainingsende dem Shomen zu.

Unser Shomen weicht vom traditionellen Aikido Schomen insofern ab, weil verdeutlicht wird, dass in unserem Dojo andere, weiter entwickelte Techniken geübt werden. Die ersten beiden Zeichen verdeutlichen das. „Shin Ryu“ Ai Ki.

Aikido ist ein Weg, friedlich und in Harmonie mit sich und seiner Umgebung zu leben.